Ihre Seiten für Gesundheit und Weiterbildung

Pressemitteilungen - Detailansicht

23.05.2019: Medizindialog in Bergisch Gladbach zum Thema „Erkrankung er Bauchspeicheldrüse“

Im Rahmen der Vortragsreihe „Medizindialog“ des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach findet am Donnerstag 23.5.2019 von 19.30-21.00 Uhr im Ärztehaus I des EVK ein Vortrag zum Thema „Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse“ statt.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein kleines, aber sehr wichtiges Organ. Sie produziert viele Enzyme zur Verdauung und reguliert den Blutzucker. Erkrankungen der Drüse bleiben oft lange unerkannt und machen keine typischen eindeutigen Beschwerden. Blähungen, Völlegefühl, chronischer Durchfall und Schmerzen: Dies alles können Symptome einer Erkrankung sein.

Über die schwierige Diagnostik und Therapie bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse informiert Dr. med. Daniela Müller-Gerbes, Chefärztin der Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie am Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach. Es gibt die akute und chronische Entzündung, harmlose aber auch bösartige Zysten und Tumoren. Oft sind Veränderungen auch ein Zufallsbefund und müssen weiter abgeklärt werden, bevor Entwarnung gegeben werden kann.

„Meist reichen diagnostisch eine Blutentnahme und ein Ultraschall nicht aus, da das Organ sich gerne hinter dem Darm gut ‚versteckt‘“, erklärt die Chefärztin. Deshalb müssen ein spezielles MRT oder ein endoskopischer Ultraschall „von innen“ häufig zur Diagnosefindung hinzugenommen werden. Leider gelingt es trotzdem oft nicht, eine Krebserkrankung der Drüse im Frühstadium zu erkennen. „Davor haben viele Patienten Angst“, so Dr. Daniela Müller-Gerbes. Im Vortrag werden die einzelnen Erkrankungen kurz erklärt und die sinnvollen diagnostischen und therapeutischen Schritte erläutert. Es bleibt ausreichend Zeit für Fragen – eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltung findet im EVK-Forum im 5. Stock des neuen Fachärztezentrums (51465 Bergisch Gladbach, Ferrenbergstr. 24) statt.

Der Eintritt ist frei – Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Informationen: Tel. 02202 / 122-7300 und hier auf unserer Webseite

 

veröffentlicht am: 01.04.2019

<- Zurück zu: Pressemitteilungen